Wir, Isabel Matthes und Jörg Gutmann, tanzen in der höchsten deutschen Amateurklasse (S-Klasse) in Standard und Latein und starten für den TC Rot-Weiss Casino Mainz. Das deutsche Tanzsport-Wettkampfsystem ist in fünf Klassen unterteilt. Es beginnt mit der D-Klasse, der Einsteigerklasse, und steigert sich über C-, B-, A-Klasse hin zur S-Klasse, der Sonderklasse. Des Weiteren unterteilt man verschiedene Altersklassen, seit 2014 starten wir in den Kategorien Sen I (ab 30/35 Jahre). Davor haben wir 12 Jahre lang in der Hauptgruppe und später auch Hauptgruppe II getanzt. Wir nehmen nicht nur an Turnieren der einzelnen Sektionen (Standard, Latein) teil, sondern starten auch in der Disziplin Kombination, in der beide Sektionen getanzt und bewertet werden. Aktuell sind wir Vize-Nordeuropameister in den Standardtänzen, Semifinalist der Weltmeisterschaft über 10 Tänze, Finalist der Deutschen Meisterschaften in Standard und über 10 Tänze und Landesmeister der Sen I S-Klasse Standard.

Unsere gemeinsame Tanzkarriere begannen wir im August 2001 in der HGR C-Standard. Die Sektion Standard umfasst die Tänze Langsamer Walzer, Tango, Wiener Walzer, Slow Foxtrott und Quickstep. Nach nur fünf Monaten ließen wir diese Klasse nach zehn Turnieren – davon acht erste Plätze – hinter uns. Auch in der B-Klasse verbrachten wir nicht allzu lange Zeit. Nach 14 Turnieren mit acht Platzierungen (Platzierung = 1.-3. Platz) holten wir uns die restlichen Punkte für den Aufstieg in die A-Klasse. Für einen Aufstieg in die nächsthöhere Klasse benötigt man eine vorgeschriebene Anzahl von Platzierungen und von Punkten (1 Punkt = 1 geschlagenes Paar), die sich von Klasse zu Klasse steigern.

In der A-Klasse, der so genannten Kronprinzenklasse des Standardtanzens angelangt, entschieden wir uns, auch die Latein-Sektion mit den Tänzen Samba, ChaCha, Rumba, Paso Doble, und Jive nicht zu vernachlässigen. Aber auch das Formations-Tanzen, bei dem acht Paare gleichzeitig tanzen und verschiedene Bilder darstellen, kam nicht zu kurz, so tanzten wir neben Latein und Standard bis 2002 auch in der 1. Bundesliga-Formation des Mainzer Clubs. Im Mai 2003 Jahres wurden wir dann rheinland-pfälzischer Landesmeister der HGR A-Std und stiegen Anfang September 2003 nach insgesamt 32 A-Turnieren in die Sonderklasse auf.

Von 2003 bis 2013 waren wir bei den Landesmeisterschaften der HGR S-Standard stets im Finale. Von 2007 bis 2015 holten wir uns zudem acht Mal den Landesmeistertitel in der Hauptgruppe II S-Standard und wurden drei Mal Landesmeister der Hauptgruppe S-Kombination. Beim Deutschlandpokal der Hauptgruppe II S-Standard waren wir 2011 und 2012 im Finale dabei. In Latein konnten wir uns von 2011 bis 2013 den Landesmeistertitel in der HGR II A sichern und stiegen mit dem dritten Titel in Folge im September 2013 in die S-Klasse auf. Mit der Neuregelung der Altersgruppen entschieden wir uns in 2014, in die Senioren I-Klasse zu wechseln. Der erste Start in dieser Klasse war direkt die Weltmeisterschaft über 10 Tänze in Antwerpen, bei der wir als zweitbestes deutsches Paar den 10. Platz im Semifinale belegten. Auch in 2015 erreichten wir wieder das Semifinale. Unser bisher größter Erfolg war der Gewinn der Nordeuropameisterschaft in den Standardtänzen im Oktober 2014 in Helsinki. Ein Jahr später wurden wir Vize-Nordeuropameister.  Bei den Deutschen Meisterschaften konnten wir uns sowohl in der Standardsektion also auch in der Kombination in den letzten beiden Jahren ins Finale tanzen.

Auch international sind wir trainings- und turniermäßig viel unterwegs, z. B. in Italien, Spanien oder England. Dabei tanzten wir uns 2012 noch in der Hauptgruppe gleich zwei Mal ins Finale von internationalen WDSF-Turnieren vor. Bei den Senioren erreichten wir mehrfach die Endrunden von WDSF-Turnieren und konnten unter anderen in Helsinki, Noordhoek (Niederlande) und Malta mehrere Siege der WDSF Sen I Standardturniere für uns verbuchen. Damit erreichten wir zwischenzeitlich Platz 10 der Weltrangliste der Sen I Standard unter mehr als 500 gelisteten Paaren.

Joomla templates by a4joomla